Das Wetter bestimmt den Preis

Neue Preissysteme für Ski-Billette

Was bei den Fluggesellschaften längst gängige Praxis ist, soll nun auch bei den Bergbahnen mehr Gäste anlocken: ein dynamisches Preismanagement. So werden im Skigebiet Belalp im Oberwallis sowie bei den Pizolbahnen neuerdings wetterabhängige Ski-Billetts verkauft. Wenn das Wetter zum Beispiel Schnee voraussagt, sind die Preise tiefer – bis maximal 50 Prozent. Wer vom neuen Angebot profitieren will, kann auf der Website der Pizolbahnen einen Gutschein ausdrucken und erhält die Vergünstigung an der Kasse zurück. Das auf zwei Jahren angelegte Forschungsprojekt wird von der Fachhochschule St. Gallen begleitet, an welchem neben den beiden Bergbahnen auch SRF Meteo und dir Firma Tipo Ticketing beteiligt sind.

Einen anderen Weg gehen die Bergbahnen Lenzerheide: Hier soll der Gast ab nächstem Winter nur noch bezahlen, was er auch wirklich nutzt. Das System nennt sich «Pay-per-use» und abgerechnet wird pro Bahnfahrt. Auch die Bergbahnen von Davos und St. Moritz sind am Experimentieren mit neuen Ticketsystemen.

erschienen am 04.02.2017 von Silvia Schaub

Tags: ,