Das Kursschiff

Eine Segantineske Kreuzfahrt auf dem Silsersee

Kursschiff auf dem Silsersee

Fast hätte man den bescheidenen Steg am Silsersee übersehen. Und das zweimotorige Schiff, das hier im Wasser liegt, ebenso. Dies also ist der Hafen der höchstgelegenen Kursschifflinie Europas? Es ist 10.35 Uhr und noch kein Kapitän in Sicht. Doch als Franco Giani schneidigen Schrittes um die Ecke biegt, wird klar, dass wir uns nicht getäuscht haben. Seit bald 50 Jahren transportiert der Italiener die Passagiere über den grünblauen Silsersee. Giani setzt die Kapitänsmütze auf, kassiert ein und wirft Punkt 10.40 Uhr den Motor der «Segl Maria» an. Die Kreuzfahrt auf über 1.800 Metern über Meer kann beginnen. Kaum hat Franco Giani sein Schiff aufs offene Wasser manövriert, kommt er, der «Segantini-Moment». Beim Betrachten der lichtdurchfluteten Landschaft fühlt es sich an, als wäre man Teil eines seiner Gemälde. Die Fischerboote, die da und dort auf dem See schaukeln, haben wir schon auf manchen seiner Bilder gesehen. Die Wiesen, die Berge, die Sonne ebenso. Alles liegt perfekt da, man könnte sogleich die Malpalette und Pinsel hervorholen. So muss es wohl dem Künstler ergangen sein, der diese Landschaft immer wieder auf die Leinwand gebannt hat.

Franco Giani lenkt sein Schiff in Richtung Halbinsel Chastè, und da kommt der nächste, der «Nietzsche-Moment». Auf jener Bank unter den Lärchen sass der Philosoph oft stundenlang und fand Inspiration für seine Bücher. Gemütlich tuckert der Kapitän Richtung Plaun da Lej, von wo man in einer guten halben Stunde zur Sommersiedlung Grevasalvas hochwandern könnte, die in den 1970er Jahren die Kulisse für eine Heidi-Verfilmung abgab. Doch auch Isola, dieser liebliche, verschlafene Weiler auf der anderen Seeseite, würde als Filmkulisse taugen. Und schon liegt Maloja vor uns. Ein letztes Mal spüren wir den Fahrtwind in den Haaren. Die 40-minütige Fahrt ist im Nu verflogen. Zum Glück fährt das Schiff nicht nur einmal am Tag.

Bildnachweis: Francesca Giani; Gian Giovanoli, Sils Maria

erschienen am 12.06.2017 von Silvia Schaub

Tags: ,

Adresse

Schiffsteg Sils Barchiröls, 7514 Sils Maria

Mitte Juni – Anfang Okt. fährt das Kursschiff dreimal täglich, Mitte Juli – Mitte Aug. viermal täglich; Fahrplan unter www.sils.ch oder www.engadin.stmoritz.ch

Perfekt für Segantini-Liebhaber und alle, die gerne eine Kreuzfahrt der anderen Art wollen

Unser Tipp Nehmen Sie doch gleich ein Hin- und Rückfahrticket. Denn von dieser grandiosen Aussicht bekommt man ohnehin nie genug. 

Dieser Text stammt aus dem Buch «111 Orte im Engadin, die man gesehen haben muss»